Philosophie des ATELIERHAUS TERRA

Das Atelierhaus Terra versteht sich als Ort der Kunst. Der Begegnung, des Experimentierens, der Inspiration. Ein Ort der Stille. Ort der ungeahnten Möglichkeiten, des Sich-Findens.

 

Beim Arbeiten mit dem Werkstoff Ton sind wir immer mit unserem eigenen Kern verbunden; das Hier und Jetzt findet seine Anbindung an frühe Wurzeln unserer Menschwerdung: Allein das Material in sich ist ältester Kulturträger. Werkzeuge sind unsere Hände, ganz dem Ursprung entsprechend.

 

Unsere Sehnsucht nach Wahrhaftigkeit schafft in der Arbeit mit dem Ton, der Erde, einzigartige Erkenntnisse. Arbeitsprozesse werden ungeschönt erkennbar. Uralte Ahnung und Weisheit sind ablesbar, keine neuzeitliche Formensprache übertrifft die ausgeprägte Ästhetik aus alter Zeit. Es ist das Ganz-bei-sich-sein, zeitlos und frei durch Zeit und Raum wandelnd.

 

Meine Arbeiten sind Unikate; die Vielfalt meiner Arbeiten ist beachtlich – seit meinem 12. Lebensjahr bin ich mit dem Virus Keramikgestaltung infiziert. Modische Tendenzen haben mich nie interessiert, so wie ich stets auf der Suche bin nach neuen Formen, unorthodoxer Arbeitsweise und vor allem: einer einzigartigen Formensprache – bisweilen verspielt und durchdrungen von Poesie.